Bootsreste und angeschwemmte Habseligkeiten zeugen von jenen Menschen, die auf der Überfahrt nach Europa im Meer den Tod gefunden haben. Mehr als 30.000 waren es in den letzten 25 Jahren. Was passierte mit ihnen, was mit ihren Hinterbliebenen? In Lesbos schulen Rote-Kreuz-Mitarbeiter die Küstenwache im Umgang mit Leichen, um eine spätere Identifizierung zu ermöglichen, Geflüchtete recyceln Plastikmüll, ein Friedhof der Namenlosen entsteht. In Wien darf Farzat vier seiner 13 vermissten Verwandten wieder in die Arme schließen. Nathalie Borgers (zum Gespräch bei uns zu Gast!) machte sich auf die Spurensuche nach den Relikten der Flucht und stieß dabei auf Einzelschicksale und großartige Menschen.

Details und Tickets

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden