Filmvorschläge für die Oberstufe

But Beautiful | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie: Erwin Wagenhofer >>A 2019, 115 Min.

Erwin Wagenhofer („We Feed The World“, „Let’s Make Money“, „Alphabet“) sucht in seinem neuesten Film das Schöne und Gute und zeigt Menschen, die neue Wege beschreiten: Permakultur-Visionäre auf La Palma, ein geistliches Oberhaupt mit Schalk in Tibet, MusikerInnen in verschiedenen Erdteilen. Wie könnte ein gutes, ein gelungenes Leben aussehen? Ist ein „anderes“ Leben überhaupt möglich? Entstanden ist ein Film über Perspektiven ohne Angst, über Verbundenheit in Musik, Natur und Gesellschaft, über Menschen mit unterschiedlichen Ideen aber einem großen gemeinsamen Ziel: eine zukunftsfähige Welt.

Last Christmas | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Paul Feig >>USA/GB 2019, 103 Min.

Weihnachten rund ums Jahr? Das klingt für viele nach der Erfüllung eines Kindheitstraums. Doch Kate will nicht mehr. Wie so vieles in ihrem Leben ist auch der Job als Weihnachts-Elf mit Glöckchenschuhen im ganzjährig geöffneten Laden eine einzige Enttäuschung. Sie läuft einfach los. Ohne ein Ziel zu haben. Doch dann stößt sie mit Tom zusammen… Und während sich London in ein vorweihnachtliches Lichtermeer verwandelt, lernt Kate, dass sie die Dinge einfach geschehen lassen muss. Die zauberhafte romanische Komödie wurde von der Musik von Wham-Superstar George Michael inspiriert.

Die Deutschstunde | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Christian Schwochow >>D 2019, 125 Min. 

Anfang der 50er Jahre sind die „Die Freuden der Pflicht“ nach wie vor Thema in Deutschland. Der junge Siggi soll in einer Jugendhaftanstalt einen Aufsatz dazu schreiben. Er erinnert sich an seinen Vater, der als Polizist in einem norddeutschen Dorf Pflichterfüllung als oberstes Berufsethos sah. Als die Nazis über dessen Jugendfreund, den expressionistischen Maler Nansen, ein Berufverbot verhängen, soll auch sein 11-jähriger Sohn den Freund des Hauses überwachen. Siggi steht vor der Frage: Anpassung oder Widerstand?

Parasite | empfohlen ab 16 Jahren

>>Regie: Joon-ho Bong >>KOR 2019, 132 Min.

Familie Kim haust in einem heruntergekommenen Keller. Mit Aushilfsjobs und kostensparenden Tricks halten sie sich die vier gerade über Wasser. Als Sohn Ki-woo eine Anstellung als Nachhilfelehrer in der noblen Villa des Geschäftsmannes Park ergattert, schafft er damit ein Schlupfloch in eine andere Welt für alle Familienmitglieder, die nach und nach die bisherigen Bediensteten der Parks ersetzen. Doch dann löst ein unerwarteter Zwischenfall eine Kette von unvorhersehbaren Ereignissen aus. Bong Joon Hos intelligenter, spannender wie witziger Film über einen „bitterbösen und saulustigen Klassenkampf“ (filmstarts.de) erhielt die Goldenen Palme und gilt schon jetzt als heißer Oscar-Anwärter.

Sea of Shadows | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie: Richard Ladkani >>A 2019, 104 Min. >>Tipp: ExpertInnengespräch nach der Vorstellung möglich

Die Vaquitas, die kleinsten Wale der Welt, sind vom Aussterben bedroht. Sie leben im flachen Wasser des Golfs von Kalifornien, dort wo illegale Fischernetze zum Fang des ebenso seltenen TotoabaFisches ausgelegt sind. Dieser ist am Schwarzmarkt enorm begehrt. Für seine Schwimmblase, die in China als Haut verjüngend gilt, werden Höchstpreise geboten. Dabei kollaborieren mexikanische Drogenkartelle mit der chinesischen Mafia. Naturschützer*innen, investigative Journalist*innen und Undercover-Agent*innen riskieren ihr Leben, um die Syndikate zu überführen. 

Fair Traders | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie: Nino Jacusso >>CH 2018, 90 Min.

Die Welt retten: Das müssen wir schon zusammen machen! Aber drei Akteur*innen der freien Marktwirtschaft tragen bewusst ihren Teil dazu bei und zeigen, wie sich Markt und Moral vereinbaren lassen. Sie übernehmen Verantwortung für nachfolgende Generationen, indem sie nachhaltig wirtschaften: ein Produzent von Textilien aus Bio-Baumwolle, die Inhaberin eines erfolgreichen Biodorfladens, eine Textilunternehmerin, die zeigt, dass soziales Engagement und die Verwendung von biologischen Rohstoffen und Recyclingmaterial, das Geschäft mit Großkunden nicht ausschließen. 

Yesterday | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie: Danny Boyle >>GB 2019, 116 Min.

Was wäre, wenn sich aufgrund eines kollektiven Gedächtnisschwunds niemand mehr an die Beatles erinnern könnte, ja nicht einmal Informationen über sie im Internet zu finden wären? Nach einem mysteriösen weltweiten Stromausfall scheint der erfolglose Musiker Jack der Einzige zu sein, der sich an die legendären Popstars erinnern kann. Er nutzt seine große Chance und gibt die Kompositionen der Pilzköpfe als die seinen aus und verzaubert mit ihren Songs schnell sein ahnungsloses Publikum. Über Nacht wird Jack vom Niemand zum Superstar. 

Monsieur Claude 2 | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie: Philippe de Chauveron >>F 2019, 99 Min. >>Tipp: Franz. OF mit dt. UT für den Fremdsprachenunterricht möglich!

Zur Erinnerung: Claude und Marie haben ihre vier Töchter verheiratet, allerdings nicht so, wie sie es sich als traditionsbewusste, katholische Franzosen gewünscht haben: Denn ihre Schwiegersöhne sind ein Jude, ein Chinese, ein Araber und ein Schwarzer. Doch die beiden haben sich arrangiert, dazugelernt, haben sogar die Heimatländer ihrer Schwiegerfamilien besucht. Als ihre Töchter ihnen eröffnen, von Frankreich wegziehen zu wollen, ist Schluss mit lustig.

Lieber Leben | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie: Grand Corps Malade, Mehdi Idir >>F 2017, 112 Min.
>>Tipp: franz. OF mit dt. UT für den Fremdsprachenunterricht möglich!

Der nach einem Unfall ab der Hüfte gelähmte Ben trifft im Reha- Zentrum auf LeidensgenossInnen und schöpft neuen Mut. Da sind Farid, Toussaint, Steeve und die bildhübsche Samia, die die Gabe haben, das Unglück einfach auszulachen. Die bunte Truppe versehrter HeldInnen räumt gemeinsam die Verzweiflung aus dem Weg und feiert jeden Millimeter Bewegung. Der autobiographischen Tragikomödie gelingt eine seltene Balance aus Heiterkeit, Galgenhumor und unsentimentaler Schwermut. 

The Green Lie | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie: Werner Boote >>A/D/BRA/INO 2017, 94 Min.

Umweltschonende Elektroautos, nachhaltig produzierte Lebensmittel, faire Produktion: Hurra! Wenn wir den Konzernen Glauben
schenken, können wir mit Kaufentscheidungen die Welt retten. Aber das ist eine populäre und gefährliche Lüge. Gemeinsam mit der Journalistin und Umweltexpertin Kathrin Hartmann zeigt Regisseur Werner Boote („Plastic Planet“, „Alles unter Kontrolle“) in seinem neuen Dokumentarfilm, wie wir uns dagegen wehren können.

Jane | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie und Drehbuch: Brett Morgen >>USA 2017, 90 Min. >>Empfohlen ab 12 Jahren
>>Tipp: engl. OF mit dt. UT für den Fremdsprachenunterricht

Bewegende Doku über die bahnbrechende Tierforscherin Jane Goodall. Gezeigt wird ihre Geschichte ab 1960, als die junge Britin
in Tansania ihren überwiegend männlichen Tierforscherkollegen zeigt, dass sie jahrelang falsch gearbeitet haben. Goodall geht anders an die Sache ran, ohne Training, aber angetrieben von großer Tierliebe. Sie nimmt sich Zeit, um das Vertrauen der Schimpansen zu erlangen und entdeckt, dass die Tiere sehr intelligent und sozial eingestellt sind.

WEIT. Die Geschichte vom Weg um die Welt  | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie, Drehbuch und Kamera: Patrick Allgaier, Gwendolin Weisser >>D 2017, 125 Min., OF mit dt. UT

„3 Jahre und 110 Tage waren wir auf Weltreise. Wir sind nach ca. 96.707 km wieder zurückgekehrt.“ 2013 packten Gwen und Patrick aus Freiburg ihre Rucksäcke für ein großes Vorhaben: Einfach nach Osten loszumarschieren, um irgendwann im Westen wieder nach Hause zu kommen. Den Globus zu umrunden und dabei stets auf der Erde zu bleiben - ohne Flugzeug, zu Fuß, per Anhalter, Zug oder Schiff. Die Buntheit der Welt und ihrer Menschen zu entdecken, von Heimat zu Heimat weiterzuziehen. Es wurde eine Reise, die das Leben des jungen Paares verändern sollte - auch weil sie als Familie mit Sohn Bruno zurückkehrten. Mehr als 170.000 sahen die Dokumentation dieser ungewöhnlichen Weltreise bereits, die in Zeiten von Globalisierung, Billigflügen und Universum-TV-Filmen wohltuend anachronistisch wirkt.

Ein Sack voll Murmeln | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie: Christian Duguay >>F/CAN/CZ 2017, 110 Min.
>>Tipp: franz. OF mit dt. UT für den Fremdsprachenunterricht möglich!

Paris, 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht nach Südfrankreich. Eine gemeinsame Reise wäre aber zu auffällig, deswegen schicken die Eltern den zehnjährigen Joseph und seinen älteren Bruder Maurice allein auf den Weg. Für die beiden Buben beginnt ein gefährliches Abenteuer. Preisgekrönte, berührende Verfilmung des Bestsellers von Joseph Joffo, der seine eigene, unglaubliche Lebensgeschichte erzählt.

Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit | empfohlen ab 13 Jahren

>>Regie: Mimi Leder >>USA 2019, 121 Min.

In den USA der 1950er Jahre gibt es 178 Gesetze, die zwischen Männern und Frauen differenzieren.  Angesehene Ämter wie das der Richterin stehen für Frauen nicht offen. Ruth Bader Ginsberg, Jahrgangsbeste in Harvard, will diese Ungerechtigkeit nicht hinnehmen. Sie sucht nach Präzedenzfällen und stößt auf den Fall Charles Moritz, der seine kranke Mutter zu Hause pflegt, ohne einen Steuernachlass zu erhalten, weil dieser nur für Frauen vorgesehen ist.

Green Book - Eine besondere Freundschaft | empfohlen ab 13 Jahren

>>Regie: Peter Farrelly >>USA 2018, 130 Min. >>Tipp: Engl. OF mit dt. UT für den Fremdsprachenunterricht möglich!

New York 1962. Der Italo-Amerikaner Tony Lip, einst Türsteher in diversen Clubs, hat einen neuen Job. Er soll den betuchten Dr. Don Shirley quer durch die USA bis in die Südstaaten chauffieren. Dass der Doktor erstens kein Arzt ist, sondern gefeierter Pianist, und zweitens ein Schwarzer, bringt jemanden wie Tony nicht aus der Fassung. Job ist Job. Peter Farrellys tragikomisch inszenierter Road Trip eines ungleichen Paares wurde mit 3 Oscars ausgezeichnet.

Late Night - Die Show ihres Lebens | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Nisha Ganatra >>USA 2019, 102 Min.

Routiniert moderiert Katherine seit fast 30 Jahren ihre nächtliche Talkshow. Die taffe Moderatorin und ihre ausschließlich männlichen Gagautoren sind ein eingespieltes Team. Dass die Einschaltzahlen sinken, wollen alle nicht wahrhaben. Bald steht im Raum, dass Katherine durch einen jungen Comedian ersetzt werden soll. Die völlig unerfahrene Quereinsteigerin Molly, zunächst nur als Quotenfrau ins Redaktionsteam geholt, sieht die Chance ihres Lebens gekommen: Sie will ihrer unnahbaren Chefin und der Show ein zeitgemäßes Image verpassen.

Joy | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Sudabeh Mortezai >>A 2018, 101 Min.

Der Traum von der großen Freiheit in Europa endet für zehntausende Frauen aus Nigeria auf den Straßenstrichen und in Bordellen. Sudabeh Mortezai erzählt die Geschichte von Joy und Precious, die in Wien auf dem Straßenstrich arbeiten. Sie arbeiten beide für die „Madame“, ihre Zuhälterin und Ausbeuterin, die ihre Reise nach Europa bezahlt hat und mit eiserner Faust die Schulden eintreibt. Auf Wunsch laden wir die Regisseurin zum Gespräch!

Back to the Fatherland | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Katharina Rohrer, Gil Levanon >>A/D 2017, 75 Min.
>>Gespräch mit den RegisseurInnen auf Anfrage

Seine Tahiti-Bilder sind Ausdruck einer Sehnsucht nach dem Paradies, nach einer Welt abseits aller Zwänge, einer Sehnsucht nach der puren, wilden Natur. 1891 zieht sich Paul Gauguin in ein selbstgewähltes Exil auf die Südseeinsel nach Französisch-Polynesien zurück. Als freier Mann in der Wildnis – fernab von Politik und Regeln eines zivilisierten Europas, entwickelt er einen neuen Malstil. Ein poetischer Western über eine abenteuerliche Reise in eine faszinierende Welt.

Der Trafikant | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie und Drehbuch: Nikolaus Leytner >>A 2018, 90 Min.

Wien 1937/38. Franz, 17, lernt als Lehrling in einer Trafik das Leben, die Lust und ihren Schmerz kennen. Gut, dass er einen Stammkunden zu Rate ziehen kann: Sigmund Freud, 82. Dem allerdings ist das weibliche Geschlecht ein kaum minder großes Rätsel. Franz, sein neuer Freund Sigmund Freud, jene junge Böhmin, die Franz unglücklich liebt, und sein Arbeitgeber geraten in einen dramatischen Strudel. Eine kleine, große, leichtfüßig-poetische wie emotionale Kinogeschichte.

Welcome to Sodom | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Florian Weigensamer, Christian Krönes >>A 2018, 92 Min.

>>Tipp: Filmgespräch mit Kameramann Christian Kermer auf Anfrage

Der Dokumentarfilm blickt hinter die Kulissen von Europas größter Müllhalde mitten in Afrika und porträtiert die Verlierer der digitalen Revolution. Dabei stehen nicht die Mechanismen des illegalen Elektro- schrotthandels im Vordergrund, sondern die Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wert- schöpfungskette stehen.

Astrid | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Pernille Fischer Christensen>>S/D/DK 2018, 123 Min.

Im Schweden der 1920er Jahre wird Astrid (großartig gespielt von Alba August) mit gerade einmal 18 Jahren unehelich schwanger, was damals natürlich ein Skandal ist. Doch die junge Frau findet die Kraft und den Mut, sich gegen alle Widerstände zu behaupten und ein Leben als eman- zipierte, selbstbestimmte Frau zu leben. Am Ende des Weges wird aus ihr die Schriftstellerin Astrid Lindgren werden, die Kinder und Erwachsene mit ihren großartigen Büchern begeistert und Mut macht.

Fahrenheit 11/9 | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Michael Moore >>USA 2017, 128 Min.

>>Tipp: engl. OF mit dt. UT für den Fremdsprachenunterricht möglich

Kaum eine Präsidentschaftswahl hat die Öffentlichkeit so stark beschäftigt wie die von Donald Trump. Als einer der wenigen, die das Ergebnis vorhergesagt haben, offenbart Oscar-Preisträger Michael Moore die Umstände und Mechanismen, die zur Machtergreifung des umstrittenen Kandidaten geführt haben. Provokativ und hochgradig unterhaltsam seziert Moore die politischen und gesellschaftlichen Prozesse bis zu Trumps Amtseinführung und prangert soziale Ungleichheit an.

Die Beste aller Welten | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Adrian Goiginger, A 2017, 103 Min. 
>>Tipp: Gespräch mit dem Regisseur auf Anfrage möglich!

Adrian ist glücklich, aufgeweckt, neugierig und ein kleiner Abenteurer. Was der 7-Jährige nicht weiß, seine Mutter ist drogenabhängig. Sie ist zerrissen zwischen die bestmögliche Mutter zu sein und dem Drang nach dem nächsten Schuss. Regisseur Adrian Goiginger erzählt in seinem mehrfach ausgezeichneten Spielfilmdebüt seine Lebensgeschichte. Eine berührende wie schonungslose Hommage an seine Mutter, eine starke Frau, die immer versucht hat, den widrigen Umständen zu trotzen.

Jugend ohne Gott | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Alain Gsponer >>D 2017, 114 Min.

In der Gesellschaft der nahen Zukunft ist alles auf Leistung und Effizienz ausgerichtet, menschliche Werte und Konzepte wie Liebe und Moral spielen keine Rolle mehr. In dieser Welt bricht Zach zu einem Hochleistungscamp auf, in dem seine Abschlussklasse für eine renommierte Universität vorbereitet werden soll. Frei nach dem gleichnamigen Roman von Ödön von Horváth erzählt Alain Gsponer die Geschichte einer Gruppe von Schülern, die als Hoffnungsträger der Leistungsgesellschaft an ihre Grenzen stoßen.

The End of Meat - Eine Welt ohne Fleisch | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Marc Pierschel >>D 2107, 95 Min.

Wie sähe unsere Welt aus, würden wir kein Fleisch mehr essen? Filmemacher Marc Pierschel versammelt WissenschaftlerInnen, AktivistInnen und PhilosophInnen, die sich mit Alternativen des Zusammenlebens von Menschen und Tieren beschäftigen. Er zeigt dabei eindrucksvoll die versteckten Auswirkungen des Fleischkonsums, untersucht die Vorteile einer pflanzlichen Ernährungsweise und wirft kritische Fragen über die zukünftige Rolle der Tiere in unserer Gesellschaft auf. 

Die Migrantigen | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Arman T. Riahi >>A 2017, 90 Min.

Marko und Benny sind zwei Wiener Vorzeige-Bobos mit Migrationshintergrund. Als die beiden Freunde im migrantisch geprägten Grätzel „Rudolfsgrund“ von einem Fernsehteam interviewt werden, werden sie prompt als Protagonisten für eine neue Dokuserie engagiert – und müssen sich mit wirklichen Integrationsschicksalen auseinandersetzen. Arman T. Riahi (geboren im Iran, aufgewachsen in Wien) inszeniert eine aberwitzige Antiintegrationskomödie mit viel Wiener Schmäh, liebenswerten Figuren und Mut zum politisch Inkorrekten.

 

Der Himmel wird warten | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Marie-Castille Mention-Schaar >>F 2016, 90 Min.

Warum habe ich es nicht früher bemerkt? Der Verein CPDSI ist eine Selbsthilfegruppe von Eltern, deren Kinder sich der Terrormiliz Islamischer Staat angeschlossen haben. Da ist zum Beispiel Silvie, die zu ihrer Tochter Mélanie ein gutes und enges Verhältnis hat. Doch als Mélanie Mehdi im Internet kennenlernt, ist sie immer weniger greifbar für ihre Mutter und verschwindet eines Tages. Silvies Nachforschungen führen nach Syrien. Catherine und Samir erleben mit Sonia Ähnliches: Sie waren eine glückliche Familie – bis die Teenagerin eines Tages wegen eines geplanten Anschlags festgenommen wird. Beide Familien sind bereit, alles zu tun, um ihr Kinder wieder zurückzubekommen. Marie-Castille Mention-Schaar zeichnet mit viel Feingefühl ein Generationenporträt, voller Mut und voller Hoffnung.

Aufbruch zum Mond | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Damien Chazelle >>USA 2018, 138 Min.

Tipp: engl. OF mit dt. UT für den Fremdsprachenunterricht möglich 

Er gehört zu den größten Helden des 20. Jahrhunderts: Neil Armstrong, der erste Mann auf dem Mond. „Aufbruch Zum Mond“ erzählt aus Arm- strongs Leben und von den enormen Konflikten und Entbehrungen, mit denen der Pilot (gespielt von Ryan Gosling) vor und während seiner legendären Mission konfrontiert war. Gleichzeitig schildert der Film auf ergreifende Weise die hochdramatischen Ereignisse des amerikanischen Raumfahrtprogramms zwischen 1961 und 1969. 

#Female Pleasure | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Barbara Miller >>D/CH/J/USA/GB/IND 2018, 97 Min.

In ihrem neuen Dokumentarfilm widmet sich Barbara Miller fünf jungen Frauen, die jeweils einer der fünf Weltreligionen angehören und eine Sache gemeinsam haben: Alle fünf kämpfen gegen die Dämonisierung der weiblichen Sexualität und setzen sich für Aufklärung und sexuelle Selbstbestimmung aller Frauen ein. Aufgrund ihres Engagements sehen sich die Frauen in ihrer Gesellschaft oder ihrer religiösen Gemeinschaft Diffamierung, Verfolgung und sogar Todesdrohungen ausgesetzt. 

Beale Street | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Barry Jenkins >>USA 2018, 117 Min.

In Harlem Anfang der 70er Jahre eine gemeinsame Zukunft aufzubauen ist nicht leicht:  Die Parfumverkäuferin Tish und der Bildhauer Fonny, die sich von Kindheit an kennen, werden als junge Erwachsene ein Liebespaar. Jetzt ist Tish schwanger und Fonny sitzt in Untersuchungshaft. Er soll eine Puerto Ricanerin vergewaltigt haben. Tish und ihre Eltern sind von seiner Unschuld überzeugt und versuchen vergeblich gegen das System zu kämpfen. Barry Jenkins adaptierte den Roman von James Baldwin, einem der zentralen Vordenker der Bürgerrechtsbewegung in den USA.

Inland | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Ulli Gladik >>A 2019, 95 Min.

Ulli Gladik begleitet drei FPÖ-Fans vor und nach den Nationalratswahlen 2017. In roten Arbeiterfamilien sozialisiert, setzen sie jetzt ihre Hoffnungen auf die FPÖ. Alle drei haben großes Unbehagen gegenüber „den Ausländern“. Gleichzeitig sehnen sie sich nach einem besseren Leben für die „kleinen Leute“. Ulli Gladik hört ihnen zu und gibt intime Einblicke in die Probleme, Ängste und Gesinnungen der aus unterschiedlichen Gründen Enttäuschten.

Dark Eden – Der Albtraum vom Erdöl | empfohlen ab 14 Jahren

>>Regie: Jasmin Herold, Michael Beamish >>D 2018, 80 Min.

Im kanadischen Fort McMurray liegt eines der größten und letzten Ölvorkommen unseres Planeten. Die aufwändige Gewinnung des Öls setzt lebensgefährliche Stoffe frei. Die Filmemacherin Jasmin Herold erfährt dies am eigenen Leib, als ihr Partner Michael David Beamish, an einer besonders aggressiven Krebsform erkrankt. Fortan gehen die Regisseure der Frage nach, warum so viele Menschen das hohe Risiko in Kauf nehmen, nur um an das schnelle Geld zu kommen?

Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit | empfohlen ab 15 Jahren

>>Regie: Julian Schnabel >>F 2018, 110 Min. >>Empfohlen ab 15 Jahren

Der 35-jährige Vincent van Gogh findet mit seinem bereits beträchtlichen künstlerischen Oeuvre keine Anerkennung in der Pariser Szene. Zudem ist er von dunklen Stimmungsschwankungen geplagt. Er zieht sich nach Arles in den Süden Frankreichs zurück. Doch auch dort findet er wenig Ruhe. Sogar sein enger Freund Paul Gauguin kann mit Van Goghs Depressionen auf die Dauer nicht umgehen. Unterstützung erhält er allein von seinem Bruder, dem Kunsthändler Theo.

They Shall Not Grow Old | empfohlen ab 16 Jahren

>>Regie: Peter Jackson >>GB/NZ 2018, 99 Min. >>Empfohlen ab 15 Jahren

Der erste Weltkrieg – der Krieg unserer Großväter und Urgroßväter – scheint in ferne Zeiten entrückt. Das Foto- und Filmmaterial, das uns zur Verfügung steht, hat mit unserer Wirklichkeit nichts mehr zu tun. Doch die Menschen, die den Krieg mitmachten, lebten nicht in einer stummen, langsamen, schwarz-weißen Welt. Oscar-Regisseur Peter Jackson (Herr der Ringe) erweckt historisches Filmmaterial über den Alltag britischer Soldaten, viele davon Teenager, mit modernster digitaler Technik zum Leben und hinterlegt die Bilder mit Zeitzeugenberichten aus BBCTonaufnahmen der 1960er und 70er Jahre: Das Ergebnis ist phänomenal – bunt, dreidimensional, zum Greifen nahe und zutiefst berührend.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden