Filmvorschläge für die Unterstufe

Geschichten vom Franz | empfohlen ab 6 Jahren

>>Regie: Johannes Schmid >>D/A 2022, 78 Min. >>Tipp: Kombi mit Besuch im Karikaturmuseum zur Ausstellung "Christine Nöstlinger und ihre Buchstabenfabrik"

Christine Nöstlingers legendäre ehrlich-komische Bücher über die Fallstricke im Leben eines Volksschülers haben eine hinreißend moderne Kinoadaption bekommen. Fürs Schwärmen von der eigenen Jugend muss man vor allem eines sein: Längst erwachsen. Franz Fröstl (Jossi Jantschitsch) ist neun Jahre alt, geht in Wien in die Schule und er weiß: Leicht hat man es nicht als Kind. Erstens ist er kleiner als die anderen Kinder. Und zweitens wird seine Stimme ganz hoch und piepsig, wenn er sich aufregt.

Der Bauer und der Bobo | empfohlen ab 10 Jahren

>>Regie: Kurt Langbein  >>A 2022, 96 Min.

Kann ein Wiener Bobo-Journalist die Welt eines steirischen Bergbauern verstehen und umgekehrt? Bauer Christian Bachler und Falter-Chefredakteur Florian Klenk geraten sich via Facebook in die Haare. „Steigen Sie von ihrem Bobo-Ross und kommen Sie zu einem Praktikum!“, meint der Bauer, und der Bobo nimmt die Einladung an. Daraus entsteht eine Freundschaft. Als die Bank den Bauernhof versteigern will, startet der Bobo eine Spendenaktion. Ein modernes Märchen.

Die Odyssee | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie: Florence Miailhe, Fabienne Wagenaar >>CZ/D 2021, 84 Min. >>Tipp: Workshop zum Thema Flucht und Migration

Als ältere Frau blättert Kyone ihren Skizzenblock durch und erinnert sich an ihre Kindheit, den Verlust ihrer Eltern sowie an einjährige Odyssee durch mehrere Länder mit ihrem Bruder Adriel. Mit den Mitteln ihrer beeindruckenden Animationskunst und inspiriert von der Flucht ihrer Urgroßeltern aus Odessa erzählt die Filmkünstlerin Florence Miailhe eine berührende und biografisch gefärbte Geschichte. Ein gestalterisch einzigartiges und poetisches Meisterwerk!

Maikäfer flieg! | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie: Mirjam Unger >>Mit: Zita Gaier u.a. >>A 2016, 109 Min. >>Tipp: Kombi mit Besuch im Karikaturmuseum zur Ausstellung "Christine Nöstlinger und ihre Buchstabenfabrik"

Anlässlich der aktuellen Ausstellung im Karikaturmuseum Krems „Christine Nöstlinger und ihre Buchstabenfabrik“ zeigen wir Mirjam Ungers mehrfach ausgezeichnete Verfilmung von Nöstlingers autobiographischem Jugend-Roman, der aus der Perspektive eines halbwüchsigen Mädchens auf das Wien der Nachkriegszeit blickt. Neugierig und unerschrocken erkundet sie die Umgebung und blickt mit kindlicher Unschuld immer wieder auch in tiefe menschliche Abgründe.

Tagebuch einer Biene | empfohlen ab 6 Jahren

>>Regie: Dennis Wels >>Drehbuch: Dennis Wells, Heile Sperling >>D 2021, 92 Min.

In dieser Doku folgen wir der abenteuerlichen Reise einer einzigen Biene von ihrer Geburt bis hin zur Gründung eines neuen Bienenvolks. Auch wenn Bienen einander zum Verwechseln ähnlich scheinen, ist jede anders. Noch nie wurde der Jahreslauf des fleißigen kleinen Insekts auf diese Weise erzählt: Drei Jahre arbeitete Dennis Wells mit wissenschaftlicher Genauigkeit und spezieller Makrokameratechnik an seinem Film über das Leben einer Biene aus Sicht einer Biene. Ein beflügelndes Erlebnis!

Tod auf dem Nil | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie: Kenneth Branagh >>Mit: Kenneth Branagh, Rose Leslie u.a. >>USA 2020, 126 Min. >>Tipp: OmU für den
Englisch-Unterricht

Kenneth Branagh verfilmt nach dem Erfolg von „Mord im Orient Express“ einen weiteren Klassiker von Agatha Christie. Er übernimmt dabei auch wieder selbst die Rolle des exaltierten wie meisterhaften Detektivs Hercule Poirot. Diesmal schließt sich Poirot einer bunt gemischten Reisegruppe an, die auf einem Dampfer den Nil bereist. Auf der Fahrt kommt es zum Mord an der schönen und reichen Linnet Doyle. Doch die Hauptverdächtige hat ein Alibi. Ein Fall für Poirot! Denn es gibt zahlreiche weitere Verdächtige

Der Alpinist | empfohlen ab 13 Jahren

>>Regie: Peter Mortimer, Nick Rosen >>Mit: Marc-André Leclerc, Reinhold Messner u.a. >>I 2021, 82 Min.

Marc-André Leclerc ist der geheimnisumwitterte Außenseiter der boomenden Kletter-Szene. Obwohl er die gewagtesten Solo-Touren der Geschichte dieses Bergsports unternimmt, zieht er kaum Aufmerksamkeit auf sich. Peter Mortimer begleitet den 23-Jährigen mit der Kamera bei einem historischen Abenteuer in Patagonien. In spektakulären Aufnahmen werden auf der Kinoleinwand die Größe, Schönheit und Gefahr des Kletterns spürbar. „Atemberaubend!“ (The Hollywood Reporter)

Belfast | empfohlen ab 13 Jahren

>>Regie: Kenneth Branagh >>Mit: Jamie Dornan, Caitriona Balfe, Judi Dench, Jude Hill u.a. >>GB 2021, 98 Min. 

Belfast 1969. Der neunjährige Buddy erlebt eine glückliche Kindheit in einer nordirischen Arbeiterfamilie. Doch als die gesellschaftspolitischen Spannungen in Belfast eskalieren und es sogar in der sonst so harmonischen Nachbarschaft zu Gewaltausbrüchen kommt, findet seine idyllische Kindheit ein jähes Ende. Kenneth Branaghs bislang persönlichster Film bändigt die Geister seiner eigenen Vergangenheit mit der Magie des Kinos und gilt als großer Oscar-Favorit.

Zu weit weg | empfohlen ab 9 Jahren

>>Regie: Sarah Winkenstette >>D 2019, 88 Min.

Der zwölfjährige Ben und der elfjährige Tariq sind neu an der Schule und im Fußballverein. Sie haben auch noch eine weitere Gemeinsamkeit: Sie haben beide ihre Heimat verloren. Schnell freunden sich die beiden miteinander an. Doch Tariq stiehlt seinem Freund auf dem Fußballplatz die Show und ist auch in der Klasse viel beliebter als Ben. Aus den beiden Freunden drohen Rivalen zu werden. Sarah Winkenstette erzählt warmherzig und feinhumorig über die grenzüberschreitende Kraft von Freundschaft.

I Am Greta | empfohlen ab 10 Jahren

>>Regie: Nathan Grossmann >>D/F/SWE 2020, 97 Min.

Erst vor kurzem wurde Greta Thunberg als jüngste Persönlichkeit überhaupt vom „Time Magazine“ zur Person des Jahres gekürt. Im August 2018 geht eine schüchterne 15-jährige Schülerin mit Asperger-Syndrom in Schweden in Schulstreik für das Klima. Innerhalb nur weniger Monate entwickelt sich ihr Streik zu einer globalen Bewegung. Nathan Grossman erzählt die unglaubliche Geschichte der Umweltaktivistin, die die weltweite Bewegung „Fridays for Future“ auslöste.

Rettet das Dorf | empfohlen ab 13 Jahren

>>Regie: Teresa Distelberger >>A 2020, 90 Min. >>Gespräch mit der Regisseurin möglich

Das Dorf ist Glück. Das sagen die Bilder, die wir davon im Kopf haben. Ein Dorfleben wie aus dem Bilderbuch mit Bäckerei, Greißler, Wirtshaus, Schule und dem ortsnahen Bauernhof ist heute kaum mehr anzutreffen. Doch sind die Dörfer wirklich dem Untergang geweiht? Schließlich träumen viele Menschen von einem Leben auf dem Land. Teresa Distelberger erforscht in ihrer Doku die Hintergründe des Dorfsterbens und zeigt neue Potentiale dörflichen Lebens in unserer globalisierten Welt.

Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar | empfohlen ab 8 Jahren

>>Regie: Markus Dietrich >>D 2018, 95 Min.

Sue ist zwölf und liebt Superheldencomics. Sobald sie in die Geschichten eintaucht, ist es ihr völlig egal, dass die Tussis in der Schule sie nicht mögen oder die Eltern wenig Zeit haben. Ihre Mutter arbeitet als Wissenschaftlerin in einem Labor. Dort kommt Sue bei einer Explosion mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit in Kontakt, die sie unsichtbar machen kann. Eine Eigenschaft, die für viele Leute interessant zu sein scheint. Und schon befindet sich Sue in ihrer eigenen Superheldinnen-Geschichte.

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl | empfohlen ab 10 Jahren

>>Regie: Caroline Link >>D/CH 2019, 100 Min.

Als ihr Vater, der Theaterkritiker Arthur Kemper, nach Hitlers Machtergreifung beschließt, Berlin zu verlassen und in die Schweiz zu flüchten, gerät das Leben der 9-jährigen Anna und ihres Bruders Max ganz schön aus den Fugen. Da kaum Zeit zu packen bleibt, lässt sie ihr geliebtes rosa Stoffkaninchen zurück. Oscar-Preisträgerin Caroline Link inszeniert einfühlsam den Jugendbuch-Bestseller von Judith Kerr. Eine berührende, wahre Geschichte über Zusammenhalt und Zuversicht.

The Green Lie | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie: Werner Boote >>A/D/BRA/INO 2017), 94 Min.

Umweltschonende Elektroautos, nachhaltig produzierte Lebensmittel, faire Produktion: Hurra! Wenn wir den Konzernen Glauben
schenken, können wir mit Kaufentscheidungen die Welt retten. Aber das ist eine populäre und gefährliche Lüge. Gemeinsam mit der Journalistin und Umweltexpertin Kathrin Hartmann zeigt Regisseur Werner Boote („Plastic Planet“, „Alles unter Kontrolle“) in seinem neuen Dokumentarfilm, wie wir uns dagegen wehren können.

Jane | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie und Drehbuch: Brett Morgen >>USA 2017, 90 Min. >>Empfohlen ab 12 Jahren
>>Tipp: engl. OF mit dt. UT für den Fremdsprachenunterricht

Bewegende Doku über die bahnbrechende Tierforscherin Jane Goodall. Gezeigt wird ihre Geschichte ab 1960, als die junge Britin
in Tansania ihren überwiegend männlichen Tierforscherkollegen zeigt, dass sie jahrelang falsch gearbeitet haben. Goodall geht anders an die Sache ran, ohne Training, aber angetrieben von großer Tierliebe. Sie nimmt sich Zeit, um das Vertrauen der Schimpansen zu erlangen und entdeckt, dass die Tiere sehr intelligent und sozial eingestellt sind.

Fair Traders | empfohlen ab 12 Jahren

>>Regie: Nino Jacusso >>CH 2018, 90 Min.

Die Welt retten: Das müssen wir schon zusammen machen! Aber drei Akteur*innen der freien Marktwirtschaft tragen bewusst ihren Teil dazu bei und zeigen, wie sich Markt und Moral vereinbaren lassen. Sie übernehmen Verantwortung für nachfolgende Generationen, indem sie nachhaltig wirtschaften: ein Produzent von Textilien aus Bio-Baumwolle, die Inhaberin eines erfolgreichen Biodorfladens, eine Textilunternehmerin, die zeigt, dass soziales Engagement und die Verwendung von biologischen Rohstoffen und Recyclingmaterial, das Geschäft mit Großkunden nicht ausschließen. 

>>Regie und Drehbuch: Nino Jacusso >>CH 2018, 90 Min.

Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit | empfohlen ab 13 Jahren

>>Regie: Mimi Leder >>USA 2019, 121 Min.

In den USA der 1950er Jahre gibt es 178 Gesetze, die zwischen Männern und Frauen differenzieren.  Angesehene Ämter wie das der Richterin stehen für Frauen nicht offen. Ruth Bader Ginsberg, Jahrgangsbeste in Harvard, will diese Ungerechtigkeit nicht hinnehmen. Sie sucht nach Präzedenzfällen und stößt auf den Fall Charles Moritz, der seine kranke Mutter zu Hause pflegt, ohne einen Steuernachlass zu erhalten, weil dieser nur für Frauen vorgesehen ist.

 

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden